Blubber

< Systeminterne Nachrichten | Übersicht | Informationen über Einrichtungen >

In Stud.IP gibt es auch eine Komponente, die man ein soziales Netzwerk nennen könnte. Jedenfalls funktioniert es so. Es ist ein Mischwesen aus Forum und Chat, es soll möglichst einfach zu bedienen sein. Lästige Buttons gibt es hier nicht. Die einfache Kommunikation soll im Mittelpunkt stehen. Die ganze Art und Weise ist den sozialen Netzwerken (welche das auch sein können) angelehnt, damit die Nutzer sich möglichst schnell zurecht finden. Um den etwas informellen Aspekt dieser Echtzeitkommunikation hervorzuheben, haben wir es Blubber genannt. Blubber soll Spaß machen!

Der globale Blubberstream

Blubber findet man (sofern es denn nicht im ganzen System von einem argwöhnischen Admin deaktiviert worden ist) direkt in der Kopfzeile unter dem Punkt "Community". Dies ist der globale Blubberstream. Hier finden sich alle Blubber Ihrer Buddys, alle aus Ihren Veranstaltungen und alle privaten Blubber, die sich mehr oder weniger direkt an Sie wenden.

Ein Blubber ist nichts anderes als ein kleiner eventuell formatierter Text, der von jemandem geschrieben wurde. Beispielsweise so:

Man kann auf einen Blubber antworten in dem kleinen Textfeld darunter (beschriftet mit "Kommentiere dies"). Schreibt man einen Text und drückt Enter, so erscheint der eigene Blubber sofort unter dem Eingangsblubber. Sofort! Richtig, Blubber ist Echtzeitkommunikation wie ein Chat. Antwortet jemand wiederum darauf, so wird man den Blubber erscheinen sehen, ohne die Seite neuladen zu müssen. Wie ein Chat eben. Nur persistent und mit Textformatierung.

Will man einen eigenen Blubber schreiben (also keinen Kommentar), so geht man in das oberste Textfeld (beschriftet mit "Schreib was, frag was"), schreibt seinen Text und drückt Enter. Genauso wie bei den Kommentaren also. Nur in diesem Fall taucht ein kleines Fenster auf.

In diesem Fenster wählt man den Kontext des Blubbers aus. Kontext? Ja, es gibt genau drei Arten von Blubber:

  • Öffentliche Blubber: diese Blubber sehen alle Leute, die Sie als Buddy hinzugefügt haben. Achtung! Es ist nicht erforderlich dafür, dass Sie die Person als Buddy hinzugefügt haben, wichtig ist nur die andere Seite. Jemanden als Buddy hinzuzufügen, bedeutet damit also, ihn/sie zu folgen, wie man in manchen sozialen Netzwerken so schön sagt.
  • Private Blubber: Falls es nicht ganz so öffentlich sein sollte, es um private Dinge geht oder einfach nur um einen relativ direkten Austausch, so wird der private Blubber wesentlich zielgerichteter sein. In dem Fall bestimmen nämlich Sie, wer den Blubber sehen darf. Dazu wählen Sie rechts vom Icon in der Auswahlliste eine oder mehrere ihrer Kontaktgruppen aus. Sie können überdies theoretisch sogar gar keine Kontaktgruppe auswählen und den Teilnehmerkreis Person für Person innerhalb des Blubbers oder gar der Kommentare erweitern. Dazu aber später.
  • Veranstaltungsblubber: In diesem Fall ist der Kreis derer, die den Blubber sehen dürfen, ebenfalls etwas eingeschränkter - nämlich auf eine Veranstaltung. Hier werden in der Auswahlbox rechts neben dem Icon nur Veranstaltungen angezeigt, in denen Blubber auch aktiviert ist (der Dozent muss so eine Aktivierung vornehmen). Falls Sie noch in keiner Veranstaltung sind bzw. in keiner, in der Blubber aktiv ist, so sehen Sie den ganzen Auswahlpunkt der Veranstaltungsblubber überdies gar nicht.

Im globalen Blubberstream, in dem wir uns gerade befinden, finden sich ja alle Blubber aller drei Kontextarten zusammen. Welchen Kontext ein Blubber gerade hat, kann man links neben dem Blubber sehen an dem Icon bzw. Veranstaltungsavatar. Im Falle der privaten Blubber ist nicht so offensichtlich, wer denn alles mitlesen kann. Aber das kann man als Tooltip sehen, wenn man mit der Maus über dem Icon stehen bleibt. Ab relativ vielen Namen wird dies aber auch abgekürzt; da steht dann nur noch "52 Kontakte". Dann muss man einfach davon ausgehen, dass es ein recht großer Personenkreis ist, der mitlesen und mitblubbern kann.

Profifunktionen

Der aufmerksame Nutzer hat es schon gesehen: in der Infobox auf der rechten Seite steht kurz und knapp eine Menge von Hinweisen, wie man seinen Blubbertext noch etwas schicker gestalten kann. Mit Absätzen, Bildern, Links auf Personen und so, wie man es eben von sozialen Netzwerken her kennt.

  1. Absätze: Wenn man Enter drückt, wird kein neuer Absatz erzeugt, sondern der Blubber abgeschickt. Das ist blöd, wenn man einen neuen Absatz erzeugen möchte. Das Problem haben Instant-Messenger auch. Und dort hat man es so gelöst, dass die Kombination aus Shift und Enter nicht das Posting abschickt, sondern tatsächlich einen Absatz einfügt. Wenn man sich daran einmal gewöhnt hat, geht es fast von alleine. Also Shift+Enter = Absatz.
  2. Textformatierungen und Smileys: das eigentliche Killerfeature von Blubber ist, dass man alle Textformatierungen anwenden kann, die es in Stud.IP sowieso gibt. Das bedeutet, man kann Text kursiv darstellen oder fett, durchgestrichen oder hochgestellt, man kann LaTeX Formeln verwenden, Bilder hinzufügen, Videos einbetten, Tabellen formatieren, und und und. Und natürlich kann man auch Smileys hinzufügen. Yeah!
  3. Drag&Drop von Dateien: Wenn man Bilder oder Video einbinden möchte, scheitert man oftmals damit, dass das Bild eigentlich schon irgendwo im Internet existieren muss und man dann den Link (die URL) kopieren und eine krude Syntax in den Blubber schreiben muss. Das ist kompliziert, das wissen wir auch. Meistens ist das Bild zudem auch auf Ihrer Festplatte und nicht im Internet (das wäre ja auch Raubkopiererei). Deswegen haben wir in Blubber eine einfache Methode eingebaut: ziehen Sie die Datei von Ihrem Desktop oder sonstwo aus dem lokalen Rechner mit der Maus in das Textfeld. Es erscheint ein kleines Ladesymbol und wenige Sekunden später taucht in dem Textfeld jene krude Linksyntax auf, die Sie ansonsten hätten von Hand tippen müssen. Hat Ihnen Blubber jetzt einfach alles abgenommen. Das geht mit allen Dateien, wobei aus Bildern Bilder, aus Videos Videos und aus anderen Dateien einfach Links werden. Ist also alles genau so, wie es sein muss. Wenn der Kontext des Blubbers eine Veranstaltung ist, können Sie die Datei im Dateibereich der Veranstaltung einsehen, verschieben, umbenennen und so weiter. Ist der Kontext öffentlich oder privat, landen die Dateien in Ihrem persönlichen Dateibereich (dieses Feature fehlt noch in der 2.4 von Stud.IP, wird aber kommen - mit irgendwas muss man ja mal anfangen).
  4. Erwähnungen: Bei allen sozialen Netzwerken hat man Erwähnungen von anderen Personen in einem Posting. Meistens passiert das mit @blubbermeister, wobei der Teil nach dem @ variieren kann. In Blubber kann man nach dem @ den Nutzernamen, also die Anmeldekennung, schreiben oder in Anführungszeichen den Vor- und Nachnamen. Also @"Rasmus Fuhse" würde ebenso eine Erwähnung sein wie @Krassmus. Natürlich müssen Vor- und Nachname nicht eindeutig sein, deswegen ist der Nutzername doch noch irgendwie besser. Wofür braucht man Erwähnungen in Blubber? Die erwähnte Person wird sofort auf den Blubber aufmerksam gemacht durch eine Direktnachricht in Stud.IP, die autmatisch generiert wird. Eventuell wird diese Direktnachricht sogar per Email gesendet. Damit geht man sicher, dass die betreffende Person den Blubber nicht verpasst. Bei privaten Blubbern hat die Erwähnung aber auch den schicken Nebeneffekt, dass die betreffende Person in den erlauchten Kreis der Leute aufgenommen wird, die den privaten Blubber lesen dürfen. Und ja, das geht sogar in Kommentaren! Damit kann man auch nachträglich noch Leute in den Adressatenkreis der privaten Blubber aufnehmen, wenn man feststellt, dass die Angelegenheit noch mehr Leute etwas angeht als anfangs gedacht/vorgesehen. Bei Veranstaltungsblubbern wird die Person zwar ebenfalls auf den Blubber aufmerksam gemacht, die Person wird aber nicht automatisch der Veranstaltung hinzugefügt. Die Anmeldung kann die Person allerdings von selbst erledigen, wenn sie weiß, dass dort ein interessanter Blubber zu finden ist. Sofern die Veranstaltung dann nicht zugangsbeschränkt ist, könnte die Person dann auch schnell mitblubbern.

So, das waren die Langfassungen dessen, was in der Infobox steht. Es gibt noch ein Profifeature, das dort nicht extra beworben wird. und zwar:

  • Hashtags: Hashtags sind im Internet und bei sozialen Netzwerken eine beliebte Methode, um Nachrichten zu kategorisieren. Das passiert einfacher als über irgendwelche Knöpfe und Auswahllisten einfach dadurch, dass man das Gatterzeichen und ein Wort dahinter schreibt. #Aufgabe2 könnte zum Beispiel der Hashtag aller Blubber sein, die sich mit Übungsaufgabe 2 befassen. Den Hashtag kann man dann anklicken und erhält alle anderen Blubber, die zu dem Hashtag verfasst wurden.
  • Bearbeiten von Beiträgen: Wenn man sich erst einmal warmgeblubbert hat, können die Finger schon einmal mit einem durchgehen. Dann tippt man Dinge, die man Sekunden drauf bereut, vielleicht aber auch nur ein paar Kommafehler, die einem peinlich sind. Kein Problem. Wenn Sie mit der Maus auf den eigenen Beitrag gehen, erscheint neben dem Zeitstempel oben rechts vom Blubber ein Werkzeugschlüssel. Wenn Sie darauf klicken, wandelt sich Ihr Blubber wieder zu einem Textfeld, in dem Sie den Inhalt des Blubber auch nachträglich nach Belieben ändern können. Drücken Sie Enter oder verlassen Sie das Textfeld einfach, damit die Änderung gespeichert werden. Und wie löscht man Blubber wieder komplett? Geht das auch? Na klar, aber dazu bedarf es keines zweiten Icons. Klicken Sie einfach auf den Werkzeugschlüssel und löschen Sie aus dem Textfeld den ganzen Text und drücken Enter. Sodann wird der Blubber komplett verschwinden.
  • Ändern fremder Beiträge: Als Tutor oder Dozent einer Veranstaltung können Sie innerhalb der Veranstaltung gewohnheitsmäßig Inhalte beliebig verändern. Das gilt dann auch für Blubber. Somit sind Sie eventuell in der Lage, Blubber wie oben über den Werkzeugschlüssel zu editieren, die Sie selbst nicht verfasst haben. Das ist manchmal vielleicht unerwartet. Aber der ursprüngliche Autor wird über die Änderung in Kenntnis gesetzt per Direktnachricht, in der alter und neuer Inhalt komplett drin stehen. Er könnte dann die Änderung auch wieder rückgängig machen. Es gehen also keine Informationen verloren. Aber wenn Sie Dozent oder Tutor sind, bitte setzen Sie die Funktion mit Sorgfalt ein und legen Sie anderen Menschen nichts in den Mund. Wenn jemand eine falsche Tatsache geblubbert hat, ist eine Richtigstellung per Kommentar immer besser als das Editieren des eigentlichen Blubbers. Das Editieren ist mehr dafür gedacht, dass jemand richtige Lösungen schreibt, die andere abschreiben könnten, obwohl das dem Lernziel widerspricht.

Verdammt, was ist Blubber nun eigentlich, Chat oder Forum?

Vermutlich wird diese Frage nie endgültig beantwortet werden können. Manchmal ist es ein Chat, manchmal ein Forum, es kann aber auch per private Blubber als Nachrichtensystem verwendet werden, das etwas anders, vielleicht schneller oder multimedialer ist als die klassische Email. Es kann Neuigkeiten und Belanglosigkeiten per öffentliche Blubber in die Welt hinaus tragen. Man kann es mit Hashtags und im Veranstaltungskontext durchaus als ein didaktisches Werkzeug einsetzen. Vielleicht will der Dozent aber nur auf praktische Weise ein paar Schulungsvideos per Drag&Drop hochladen. Deswegen haben wir es nicht Forum, Chat oder Didaktisches-Dingsbums genannt, sondern einfach Blubber. Benutzen Sie Blubber genau so, wie Sie es für richtig und sinnvoll erachten.

Benutzerdefinierte Blubberstreams

Als Vielblubberer könnte es sein, dass man im globalen Blubberstream bald die Übersicht verliert, auf der anderen Seite will man vielleicht auch immer alle Neuigkeiten zu einem bestimmten Hashtag im Stream sehen, ohne den Hashtag zu suchen und dann darauf zu klicken. Aber Sie können relativ einfach beliebig viele benutzerdefinierte Streams erstellen, die genau die Blubber anzeigen, die Sie sehen wollen.

Zuerst vielleicht ein paar Beispiele, wofür man das brauchen könnte:

  • Ein Dozent ist in drei Lehrveranstaltungen und sieben Gremienveranstaltungen, in denen geblubbert wird. Die drei Lehrveranstaltungen sind für ihn wichtig, weil er für sie verantwortlich ist, von den Gremienveranstaltungen interessieren ihn allerdings gerademal zwei, die anderen sind ihm egal und er muss da einfach pro Forma eingetragen sein. Er hat die Beobachtung gemacht, dass in den Lehrveranstaltungen viel gequatscht wird, wodurch die wenigen Blubber der Gremienveranstaltungen etwas unter gehen. Um Ordnung zu bekommen, will er gedanklich seinen globalen Stream aufspalten in einen Stream für seine drei Lehrveranstaltungen und einen für die zwei interessanten Gremienveranstaltungen.
  • Ein Poweruser-Student möchte neben seinen zwanzig spärlichen Kontakten noch mehr Blubber bekommen, weil sein Stream zu leer ist. Also will er einen Stream haben, der auch alle öffentlichen Blubber zu dem Hashtag #schwarzesbrett beinhaltet. Dieser Stream ist aber noch ein bisschen zuviel geworden, weil zuviele Katzenbilder darin auftauchen, die seine Freunde blubbern. Zum Glück sind die nervigen Katzenbilder immer mit dem Hashtag #catcontent oder #lolcats versehen. Also will er/sie den Stream noch filtern, indem alle mit #catcontent oder #lolcats getaggten Blubber wieder raus fliegen. Das wäre sein idealer Stream, den er auch am liebsten anstatt des globalen Blubberstreams sehen würde.

Ein sogenannter Stream von Blubbern entsteht immer in zwei Phasen. In der ersten Phase werden alle Blubber gesammelt, die bestimmte Kriterien erfüllen. Dann hat man einen riesigen Haufen von Blubbern. In der zweiten Phase kann man diesen Haufen von Blubbern noch filtern anhand von speziellen Kriterien. Nehmen wir zum Beispiel den globalen Blubberstream. Er ist hauptsächlich eine Sammlung von Blubbern, nämlich die der Leute, denen ich folge (einschließlich mir), und der Blubber, die in meinen Veranstaltungen geblubbert wurden. Gefiltert wird er nicht. Der Profilstream ist da schon etwas anders. Im Profilstream eines Nutzers werden alle Blubber im ganzen System zusammen gesammelt und dann gefiltert, sodass nur die Blubber der ganz speziellen Person angezeigt werden, die zudem noch öffentlich sind. Veranstaltungsblubber und private Blubber tauchen da nicht auf, ebensowenig wie Blubber anderer Personen.

Letzte Änderung am 02.07.2013 17:18 Uhr von Krassmus.

 
 
(c) Stud.IP e.V. und die Autoren der Stud.IP-Dokumentation.
Dieser Text ist unter der Lizenz "Creative commons Attribution/Share Alike" verfügbar.