Meetings

Switch to English | < Lernduell | Übersicht | Meetings in Stud.IP >

Meetings unterstützt die Möglichkeit zur Durchführung und Verwaltung von Live-Online-Schulungen (z. B. Webinare), Online-Vorträgen (z.B. Vorlesungen) und Videokonferenzen. Die Teilnehmenden können sich während einer Live-Online-Veranstaltung gegenseitig hören und über eine angeschlossene Webcam sehen, miteinander Dokumente (PDF- und Office-Dokumente) austauschen, einen Text kooperativ erstellen, über Sofortmitteilung kommunizieren und den eigenen Desktop zur Ansicht für die anderen Teilnehmenden freischalten.

Ein Meeting ist in Stud.IP immer einer Veranstaltung zugeordnet. Es kann insofern nur von der veranstaltenden Person selber sowie von deren Teilnehmenden besucht werden. Bei einer Veranstaltung kann es sich entweder um eine Lehrveranstaltung oder um eine Studiengruppe handeln. Eine Studiengruppe erlaubt Lehrenden und Studierenden eine Verwendung von Meetings, die keiner Lehrveranstaltung zugeordnet sind. Dies unterstützt Lehrende bei der Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen, und Studierende bei der Einrichtung einer lernerzentrierten Arbeitsumgebung für selbstorganisiertes kooperatives Lernen.


Unterstützung von dezentralem Lernen

Eine Lehrperson kann im Rahmen ihrer Lehrveranstaltung für jedes Tutorium mit Hilfe eines Meetings eine Arbeitsumgebung für dezentrales kollaboratives Lernen anbieten. Eine spezielle Funktion erlaubt der Lehrperson den Studierenden für das Meeting Veranstaltungsrechte zuzuordnen, so dass diese beispielsweise ein durchgeführtes Meeting aufzeichnen können. Dies ermöglichte es Studierenden, den Lehrinhalt im Anschluss an ein Tutorium zu wiederholen. Zusätzlich könnten Studierende, die an einem Meeting nicht teilnehmen konnten, den behandelten Lehrinhalt nacharbeiten.


Letzte Änderung am 06.06.2016 11:52 Uhr von eva.

 
 
(c) Stud.IP e.V. und die Autoren der Stud.IP-Dokumentation.
Dieser Text ist unter der Lizenz "Creative commons Attribution/Share Alike" verfügbar.