Zugang über SSL

Switch to English | < Die Login-Seite | Übersicht | Passwort vergessen? >

Verschlüsselte Verbindungen

Einige Stud.IP-Systeme sind so eingerichtet, dass ein verschlüsselter Zugang (SSL/https) angeboten wird. Verschlüsselte Verbindungen haben den Vorteil, dass die Eingaben der Nutzer (z.B. Name und Passwort) durch niemanden abgefangen und mitgelesen werden können. Dazu muss der Webbrowser überprüfen, ob die Verbindung zum Stud.IP-Server vertrauenswürdig ist und vergleicht dazu sogenannte Zertifikate. Leider haben Computersysteme bzw. Webbrowser nicht immer alle dafür notwendigen Zertifikate vorliegen und geben daher entsprechende Warnungen aus (Abb.1).

Abb.1: Die Warnung des Webbrowsers "Mozilla Firefox 3" bei unbekanntem Zertifikat.

Behebung des Problems

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Problem zu beheben:

  1. Sie erlauben dem Webbrowser, trotz ungültigem (bzw hier: nicht bekanntem) Zertifikat fortzufahren. Das birgt natürlich ein gewisses Risiko, denn falls Sie gar nicht mit dem Stud.IP-Server verbunden sind, mit dem Sie glauben verbunden zu sein, bekommen Sie keine weitere Warnung. Eine Anleitung am Beispiel "Firefox 3" finden sie weiter unten.
  2. Besser ist es, Sie erkundigen sich auf den einschlägigen Web-Seiten der Einrichtung, die bei Ihnen Stud.IP administriert, welches Zertifikat Sie benötigen und wie Sie dieses installieren. Eine Link-Liste mit Anleitungen diverser Einrichtungen finden Sie nachfolgend. Falls Sie die entsprechende Info für Ihr lokales Stud.IP nicht finden, fragen Sie per Mail beim Support Ihrer Stud.IP-Installation nach. Gehen Sie auf die Startseite Ihrer Stud.IP-Installation und falls Sie die Mailadresse dort nicht direkt finden, suchen Sie nach einem Impressum oder Kontaktadresse. Die jeweiligen Startseiten erreichen Sie übrigens ganz bequem über www.studip.de.

Anleitungen zur Installation der Zertifikate

Temporäres Akzeptieren eines ungeprüften Zertifikats

Einige Webbrowser bieten bei einem Zertifikatsfehler an, trotzdem fortzufahren bzw eine Ausnahmeregelung abzuspeichern. Für Firefox 3 sieht das so aus:

Abb.2: Nach Klicken auf "Oder Sie können einen Ausnahme hinzufügen..." (siehe Abb.1) müssen Sie zunächst das "Zertifikat herunterladen" und können danach die "Sicherheits-Ausnahmeregel bestätigen". Sie sollten diese Ausnahme nicht dauerhaft speichern, sondern sich lieber die richtigen Zertifikate besorgen (s.o.).

Letzte Änderung am 27.05.2013 10:21 Uhr von jgebhardt.

 
 
(c) Stud.IP e.V. und die Autoren der Stud.IP-Dokumentation.
Dieser Text ist unter der Lizenz "Creative commons Attribution/Share Alike" verfügbar.